WordPress – Plugins für deinen Blog

 

effektiv BloggenDie eigentliche Stärke spielt WordPress erst durch seine WordPress Plugins aus. Mit über 50.000 Plugins ist die Ausbaumöglichkeit konkurrenzlos, zu anderen Tools.

Du liest Artikel Nr.3 – Teil b, aus der Beitragserie “Blogger werden”.

Eigentlich lässt sich WP schon mit den an Board befindlichen Plugins starten. Jedoch sind es die Erweiterungswünsche die dieses System von anderen so stark macht.Genau genommen sind “Plugins” eine Erweiterung der vorhandenen Grundinstallation zusammen mit dem Theme. Man kann sich das so vorstellen: In die vorhandene Installation integrieren wir durch das installieren des Plugins eine weitere Funktion. WordPress ist ein gut durchdachtes von Profis erstelltes System das sich beliebig erweitern und auch wieder zurück bauen lässt. Immer so wie es für den jeweiligen Zweck nötig ist !

 

WordPress Plugins sind Software

Deshalb ist auch hier Vorsicht angesagt. Nicht alles was im Netz angeboten wird, ist zu unserem Vorteil. So kann ein käuflich erworbenes Premium – Plugin von einem ukrainischen Anbieter schwere Kopfschmerzen verursachen, wenn es im System spioniert und Daten weiter gibt. Auch was uns WordPress bei der Installation mitliefert ist nicht immer Gold. Das liegt daran, dass in Amerika andere Gesetze, zur Anwendung kommen.

 

 

Askimet PluginSo ist nach der WordPress Installation Akismet bereits installiert. In Deutschland darf es nicht mehr genutzt werden, da die Vorgaben der DSGVO dies nicht mehr zulassen. Das Problem: Akismet schickt sowohl den Kommentartext als auch die IP des Kommentierenden an einen externen Server. Dort wird geprüft, ob der Kommentar als Spam einzustufen ist, oder ob dieser in Ordnung ist. Eine durchaus wirksame Methode bei der allerdings die IP-Adresse des Nutzers, weiter gereicht wird. Dies ist aber ab sofort nicht mehr zulässig.

Die Bewährungsprobe

Bevor wir ein Plugin aus der Bibliothek aussuchen, ist darauf zu achten das dies nicht veraltet ist und schon lange nicht mehr upgedatet wurde. Aus Gründen der Sicherheit ist hier immer Skepsis angebracht. Aber, lasse dich nicht entmutigen, probiere die Plugins einfach aus.

 

PluginsAchte auf Verdächtiges ! Immer mehr Software-Blech-hütten aus allen Teilen der Welt, bieten Plugins an, die meist nur an den euphorischen manipulierten Bewertungen und immer der selben Textform, zu erkennen sind.

Solche Muster sollten auffallen und besonders dann, wenn andere Benutzer, mit ihren echten Kommentaren das Plugin als negativ bewerten. Aber wie immer, jedes Ding hat seine zwei Seiten. So kann es durchaus auch die Konkurrenz sein, die hier übel mitspielt.

 

 

 

Mit Plugins lässt sich vieles machen. Noch vor ein paar Jahren wurde fast alles kostenlos angeboten.Doch die Zeiten ändern sich und so kosten viele Plugins, dann Geld. Meist entpuppt sich dies, wenn weitere Funktionen frei geschaltet werden sollen. Ob diese dann den Aufpreis rechtfertigen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Oftmals stehen kostenlose Alternativen, der noch nicht so großem Konkurrenz dem gegenüber.Auch können sich die “Premium Plugins” durchaus lohnen, wenn angagierte Entwickler dahinter stehen, die mit einem Teil der Einnahmen, die Plugins laufend weiter, entwickeln. Zu erkennen ist dies meist schon am Support und an häufigen Updates.

 

Das Plugin funktioniert nicht !?

Es gibt auch Plugins die funktionieren erst garnicht. Das liegt meist daran, sie sind veraltet, Programmiersprachen die verwendet wurden, passen mit den neueren Versionen nicht mehr zusammen. Auch gibt es schlecht programmierte Software, ein Phänomän das nicht nur bei WordPress Plugins vorkommt. Im schlimmsten Fall stürzt dann WordPress, ab und zeigt den “weissen Schirm”.

Was nun ? So lange die Datenbank nicht verändert wurde, oder Einstellungen am Server auch nicht geändert wurden benötigst du einen FTP-Zugang. Meist bei allen Anbietern an Board deines Servers. Nun loggst du dich einfach auf deinem Server ein und löscht das defekte Plugin samt dem Ordner. Meist funktioniert dann wieder alles. Wenn nicht, kontaktiere deinen Hoster. Hier werden dir die Experten weiter helfen.

Die Plugin – Sprache

Die gängisten WordPress Plugins sind schon in Deutscher Sprache, sodass Einstellungen besonders leicht fallen. Auch wenn dies nicht der Fall ist, so erscheint das Plugin im Backend und der Verwaltung in Deutsch. Dem Besucher fällt die Sprache schon garnicht auf.

Immer auf dem neusten Stand

Nichts wichtiger als das, aktualisiere dein Plugins immer, sobald ein Update zur Verfügung steht. Auch für automatische Updates gibt es wieder ein Plugin. Nichts ist unmöglich !

50.000 WordPress Plugins und kein Ende in Sicht ..

Hier stellt sich die Frage, welches Plugin soll ich überhaupt verwenden und wie viel lassen sich überhaupt installieren? Ganz einfach gesagt, vieles ergibt sich automatisch in der Praxis. Zu viele Plugins machen das gesamte System langsamer im Seitenaufbau. Da muss immer wenn ein neues Plugin dazu kommt die Ladezeit getestet werden. Gerne beantwortet WP auch neue Plugins damit das auf einmal ein anderes Plugin nicht mehr funktioniert. Der Störenfried wird dann durch einzelnes abschalten der verdächtigen Plugins im Backend ermittelt. Das kommt häufiger vor, nicht alles kann vorher gesehen werden.

Wichtige Plugins

Anti – Spam – Bee

Schützt dein Blog sicher vor Spammer – Kommentaren. Im Gegensatz zu Askimet kommt dies Plugin aus Deutschlan und trägt der neunen DSGVO Rechnung.

 

BackWPup

Hier und da etwas von WordPress zu sichern, macht wenig Sinn. WP arbeitet mit einer Datenbank, die sehr anfällig ist. Hier manuell zu sichern, ist kein Fall für Einsteiger. Läuft dort etwas daneben, entstehen Fehler die sich selten beheben lassen. Deshalb muss ein Backup – Plugin her.

Ein großer Markt für alle, entsprechend schwer ist die Übersicht zu bekommen, da sich auch zahlreiche Premium Anbieter um dieses Segment bemühen. Deshalb mein Tipp BackWPup, dies stammt aus einer Deutschen Softwareschmiede und ist in seiner Grundversion schon äußerst leistungsfähig. Dazu ist das Ganze leicht zu handeln und sehr ausgereift.

Datenbank sichern WordPressWas weg ist, ist weg !

Auch ich musste nach einem Hacker Angriff einmal diese Erfahrung machen. Werte , Inhalte, die gesamte Existenz kann auf dem Spiel stehen. Das wird aber erst klar, wenn nichts mehr zu retten ist. Das gilt auch für den Rechner!

BackWPup sichert Programmdateien, Themes, Grafiken, Plugins, Konfigurationsdateien, gut verpackt als Archiv.

Seo By Yoast

Mein Favorit, wenn es um die kostenlose Suchmaschinenoptimierung geht. Wer sich hiermit noch nicht befasst hat, sollte auf dieses Plugin zurück greifen.Meine Devise im Internet: Sehen und gesehen werden. Wer sich nicht mit SEO bemerkbar macht, hieße Geld zu verschenken. Yoast van der Falk ist hier der Platzhirsch, wenn es um SEO geht. Als Alternative gibt es WP SEO.

Broken Link Checker

Dieses hilfreiche Toll sucht automatisch nach nicht mehr funktionierenden Links in unseren Beiträgen und meldet diese ohne unser dazutun.

WP PluginEnable Media Replace

Ein wichtiger Helfer, der einen entscheidenden Nachteil von WP beseitigt. Zum Problem: Wenn wir ein bereits hoch geladenenes Bild ändern, dann wird dies vom system unter neuen Namen abgespeichert. Die Folge: Das Bild muss im Post getauscht werden, genändert werden und die nicht mehr benötigte Version gelöscht werden.

Das Bild sofort zu löschen – geht leider nicht. Es wird trotzdem unbenannt! Jetzt hilft Media Replace: Wir können den einmal verwendeten namen weiter verwenden. Das setzt das vorherige löschen vorraus.

WP – Optimize

Dieses WordPress Plugin hält die Datenbank in Schuss und reinigt diese von Datenmüll in aller Form, die innerhalb des Backends anfallen, wie z.B. Post Revisionen. Das Tool läuft im Hintergrund automatisch.

WP – Smush

Hilft optimal um Bilder zu reduzieren, indem sie hier verlustfrei nachkomprimiert werden.Das ist von Vorteil, wenn das Original nur dürftige Qualität besitzt.Smush kann schon die Bilder beim Upload komprimieren, was aber Zeit kostet.

Smush komprimiert auch vorhandene Bilddateien entweder einzeln oder in Stapelverarbeitung. Jedoch dürfen dies nur 50 am Stück sein. Wer hier viel Bilder verwaltet, ist gut mit der Premium – Version bedient, die sogar Bilder bis 1 MB komprimiert. Als Alternative gibt es hier das Deutsche Optimus

Caching

Oft vernachlässigt, je höher unser Traffic, desto mehr Arbeit steht für den Webserver an. Das führt zu Engpässen und zwangsläufig zu Wartezeiten bei der Seitenauslieferung. Abhilfe schaffen schnellere Server, diese kosten aber zusätzliches Geld. Aus diesem Grund wurde “Caching” erfunden. Das lässt sich so beschreiben: Die gesamte Seite wird im “Cache” vorrätig gehalten und steht bei einer Anfrage, sofort zur Verfügung.

Caching kennt auch jeder Browser. Was einmal geladen wurde steht auf der Festplatte bereit  und wird bei einem nächsten Aufruf sofort zur Verfügung gestellt. Erst bei einer Festplattenbereinigung muss der Inhalt neu geschrieben werden. So kann auch bei WordPress eine Seite wesentlich schneller ausgeliefert werden.

 

Ein bewährtes Tool ist hier W3TotalCache, was allerdings über viele Funktionen verfügt. Trotz alledem kostenlos.

Weiter erwähnenswert ist WP Rocket, nicht nur eine Rakete in Sachen , sonern entlastet auch WP weil andere Plugins entfallen können.

 

Die Caching Software arbeitet mit vielen Tricks, so werden die “Zeitfresser” Scripts und Styleanweisungen = CSS zu großen Dateien zusammen gefaßt.

Auf jeden Fall : Eine Caching Plugin ist ein Must have, sobald die ersten Besucher auf deiner Seite eintreffen.

Auch müssen es nicht immer die alt her gelobten sein, WP Fastest Cache ist durchaus einen Test wert. Einfach zu bedienen und es macht seine Arbeit durchaus, zügig. Auch hier gibt es eine PRO-Version, jedoch hält sich die Menge der eingeschränkten Funktionen, in kleinen Grenzen.

Wordpress Plugin

 

 

 

 

 

 

WP Fastest Cache die passenden Einstellungen dazu

Das Thema Sicherheit

Ein wichtig Aspekt, der oftmals Stunden an Arbeit verhindert um den WP-Account wieder her zu richten. Das thema kann an dieser stelle aber nicht behandelt werden und wird später wieder aufgegriffen.

WordPress Plugins die keiner braucht

Wer will seinen Bolg nicht einladend, einfach attraktiver machen. Das kribbeln in den Fingern etwas neues zu probieren, um zu erkennen das es nichts einbringt, den Besucher nur ablenkt und die Geschwindigkeit von WP sinkt…

  • Related Post = verwandte , oder ähnliche Beiträge. An sich eine gute Idee auf die niemand klickt. Hier empfiehlt es sich passende Links in den text einzubauen. Das ist auch aus SEO – Sicht bedeutend wichtiger.
  • Zufallsbilder und / oder Beiträge Hiermit lässt sich gut die Fußleiste befüllen, ansonsten auch nicht mehr als wieder ein Geschwindigkeitsabfall der Seite.
  • Bildergalerien und Slider ziehen immer an, lenken aber vom wesentlichen ab.

Fazit

WordPress hat wieder einmal gezeigt, was in ihm steckt und wer bereit ist sich dort einzuarbeiten, dem stehen alle Türen offen!

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Zeit und Arbeit würdigst und den Beitrag teilst. Es ist nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für mich  !